Nasenausfluss beim Pferd

Nasenausfluss beim Pferd kann auf verschiedene zugrunde liegende Erkrankungen hindeuten. Von einfachen Allergien bis hin zu ernsthaften Atemwegsinfektionen kann der Nasenausfluss bei Pferden eine Vielzahl von Ursachen haben. Worauf du bei deinem Pferd achten darfst und wie du die Gesundheit der Atemwege deines Pferdes erhalten kannst, verrate ich dir in diesem Blogartikel.

milchiger Nasenausfluss beim Pferd

Was ist Nasenausfluss beim Pferd?

Nasenausfluss ist die Abgabe von Flüssigkeiten aus den Nüstern des Pferdes. Dieser Ausfluss kann klar, milchig oder farbig, z. B. Nasenbluten, sein und unterschiedliche Konsistenzen aufweisen. Er kann einseitig (aus einer Nüster) oder beidseitig auftreten und kann sowohl intermittierend als auch kontinuierlich sein.

Einseitiger oder beidseitiger Nasenausfluss

Einseitiger Nasenausfluss hat seinen Ursprung vor allem in den oberen Atemwegen und kann (Hinweis geben hier vor allem Konsistenz und Farbe sowie der Allgemeinzustand) auf Problematiken am Zahnapparat, Fremdkörper oder Luftsack-Erkrankungen hinweisen. Bitte konsultiere zügig einen Tierarzt.

Beidseitiger Nasenausfluss deutet auf Geschehen in der Luftröhre sowie der unteren Atemwege hin. Auch hier sind Farbe, Konsistenz und Allgemeinzustand wichtige Hinweisgeber.

Farben und Konsistenzen des Nasenausflusses bei Pferden

Die Farbe und Konsistenz des Nasenausflusses beim Pferd können wichtige Hinweise auf die zugrunde liegende Ursache des Symptoms geben:

Farben:

  • Klarer Nasenausfluss: ist durchaus ein normales Geschehen, wenn überschüssige Tränenflüssigkeit durch den Tränen-Nasenkanal abläuft, kann jedoch auch in Zusammenhang mit Viruserkrankungen (verschlechtertes Allgemeinbefinden!) oder allergischen Geschehen (z. B. Pollen oder Staub) stehen
  • Milchiger oder weißlicher Nasenausfluss: deutet auf ein chronisches Geschehen in den tieferen Atemwegen hin
  • Gelblicher oder grünlicher Nasenausfluss (Eiter): ist ein Zeichen für eine bakterielle Infektion. Bitte kontaktiere hier umgehend deinen Tierarzt.
  • Nasenbluten (Epistaxis): Dies kann auf eine Verletzung der oberen Atemwege z. B. durch Fremdkörper, Problematiken im Zahnapparat des Oberkiefers oder auch auf eine Pilzinfektion hinweisen. Auch hier solltest du umgehend deinen Tierarzt anrufen.
  • Futtriger Nasenausfluss: Kann ein Hinweis auf eine Schlundverstopfung durch stecken gebliebenes Futter sein. Dein Pferd wird hier versuchen, das Futter wieder loszuwerden und seinen Hals sehr weit überstrecken. Zusätzlich kann sich der Allgemeinzustand rapide verschlechtern. Hier gilt: Dies ist ein absoluter Notfall und bedarf einer sofortigen tierärztlichen Versorgung!

Konsistenzen:

  • Wässrig/serös: Ein wässriger Nasenausfluss ist oft ein Anzeichen für Allergien oder leichte Reizungen der Atemwege
  • Dickflüssig/mukös: Dickflüssiger Ausfluss ist oft ein Hinweis auf eine schwerwiegendere Infektion, insbesondere wenn er eitrig ist.
  • Schaumig: Schaumiger Ausfluss kann auf eine schwerwiegende Erkrankung der Lungen hinweisen, insbesondere wenn er zusammen mit Husten oder Atemnot auftritt. Hier gilt: Dies ist ein absoluter Notfall und bedarf einer sofortigen tierärztlichen Versorgung!

Geruch:

Auch der Geruch des Nasenausflusses kann wichtige Hinweise geben: Ein unangenehmer Geruch kann auf eine bakterielle Infektion oder auf Zahnerkrankungen hinweisen. Auch hier solltest du schnellstmöglich einen Tierarzt konsultieren.

Mögliche Ursachen für Nasenausfluss beim Pferd

Es gibt verschiedene mögliche Ursachen für Nasenausfluss bei Pferden, darunter:

  1. Allergisches Geschehen
    Pferde können auf verschiedene Umweltfaktoren wie Staub, Pollen, oder Schimmel reagieren, was zu einer Entzündung der Nasengänge (Rhinitis) und Nasenausfluss führt. Auch chronisch-entzündliche Geschehen der tiefen Atemwege haben häufig ihren Ursprung in der Exposition mit Allergenen.

  2. Infektionen
    Bakterielle oder virale Infektionen mit z. B.  Streptokokken und Influenzaviren können Nasenausfluss verursachen. Auch Pilzinfektionen sind mögliche Ursachen.

  3. Zahnprobleme
    Probleme mit den Zähnen des Oberkiefers, wie z. B. entzündete Zahnwurzeln/Zahnfächer sowie abgestorbene Zahnwurzeln können die Schleimhäute der Nase beeinträchtigen und bspw. blutigen Ausfluss verursachen.

  4. Fremdkörper/Traumata
    Auch Fremdkörper wie z. B. Gras-/Stroh-/Heuhalme, Insekten, Grannen, Holzsplitter etc. können in die Nasengänge von Pferden gelangen, dort Reizungen, Perforationen und auch Entzündungen verursachen und somit Nasenausfluss auslösen.
    Traumata /Unfälle können Gewebe verletzen und dadurch blutigen Nasenausfluss auslösen.

  5. Pathologische Veränderungen von Gewebe
    In seltenen Fällen kann es zu Umfangsvermehrungen bzw. pathologisch verändertem Gewebe in den oberen Atemwegen kommen, welche ebenfalls Nasenausfluss unterschiedlichster Farben und Konsistenzen auslösen können.

Nasenausfluss bei deinem Pferd – das kannst du jetzt tun

Zuallererst: Ruhe bewaren! Schau dir bitte genau an, wie dein Pferd sich verhält.

Bei blutigem/futtrigem/eitrigem Nasenausfluss v. a. in Verbindung mit akut verschlechtertem Allgemeinzustand kontaktierst du bitte umgehend deinen behandelnden Tierarzt.

Auch bei weniger akuten Geschehen solltest du zügig einen Tierarzt oder Tierheilpraktiker kontaktieren, um die Ursachen zu klären und ggf. therapeutische Maßnahmen einzuleiten. 

So kannst du den Ursachen von Nasenausfluss bei deinem Pferd vorbeugen

Natürlich kann man nicht allen Ursachen von Nasenausfluss vorbeugen. Ganz besonders akute Fälle, die durch Traumata oder Infektionen hervorgerufen werden, sind häufig unvorhersehbar.

Jedoch kannst du im täglichen Stall-Management einige Dinge beachten, um die Gesundheit der Atemwege deines Pferdes – vor allem im Hinblick auf Allergien und den vielen Formen von equinem Asthma – zu erhalten oder auch zu verbessern.

  1. Belüftung: Der Stall/die Boxen sollten stets gut belüftet sein, um die Staub- und Schimmel- sowie Ammoniakbelastung zu reduzieren.

  2. Hygiene: Regelmäßiges Misten des Stalls/der Boxen, am besten mehrmals täglich, verringert die Belastung mit reizenden Gasen wie Ammoniak und beugt bakteriellen Infektionen vor. Ebenso sollten Futter- und Wassertröge sowie Selbsttränken regelmäßig gereinigt werden.

  3. Staubarmes Einstreu und das Bedampfen von Heu verringern die Exposition von Stauballergenen.

  4. Heuqualität: Beim Einkauf/der Ernte sollte u. a. auf gut durchgetrocknetes Heu geachtet werden, um die Belastung mit Schimmelsporen so gering wie möglich zu halten.

  5. Gesundheitschecks: Regelmäßige Zahnkontrollen sowie allgemeine Gesundheitschecks können helfen, eventuelle Probleme frühzeitig zu erkennen.

Du siehst, Nasenausfluss hat viele unterschiedliche Erscheinungsformen und Ursachen. Hab‘ dein Pferd gut im Blick und kontaktiere im Zweifelsfall deinen behandelnden Tierarzt.

Dein Pferd hat ein chronisches Atemwegsleiden, wie Asthma, IAD, RAO, COPD oder auch Allergien?

Mit den richtigen Maßnahmen und der Unterstützung der Naturheilkunde kann die Lebensqualität erkrankter Pferde oftmals deutlich gesteigert werden. Kontaktiere mich gerne, wenn du hier Unterstützung benötigst.

Du möchtest einen Termin für dein Tier vereinbaren?

Weitere Artikel

Arthrose beim Hund

Arthrose beim Hund

Bewegungsschmerzen v.a. nach dem Aufstehen, ein steifes Gangbild bzw. ein Schonen bestimmter Gliedmaßen oder auch angelaufene Gelenke können auf eine arthrotische Veränderung in einem oder mehreren Gelenken bei deinem Hund hindeuten.
Arthrose ist eine chronisch degenerative…

Leckekzem der Katze

Leckekzem der Katze

Deine Katze leckt sich häufig an immer derselben Stelle und das Fell beginnt bereits, auszufallen? Dann ist es wahrscheinlich, dass deine Katze eine Leckalopezie oder auch Leckekzem entwickelt hat.

Wichtig zu wissen ist, dass dieses intensive Belecken einer Körperregion…

Seniorenpferd – so schaffst du mehr Lebensqualität im Alter

Seniorenpferd – so schaffst du mehr Lebensqualität im Alter

Seniorenpferd - so schaffst du mehr Lebensqualität im Alter Wenn unsere Pferde altern, bemerken wir meist nach und nach Veränderungen u.a. in ihrem Aussehen, Verhalten und in der Bewegung. Manchmal zeigt sich auch plötzlich ein gesundheitliches Thema, das wir nicht...

Durchfall beim Hund

Durchfall beim Hund

Kot ist nicht gleich Kot. Je nach Beschaffenheit kann der Kot deines Hundes nicht nur darüber Aufschluss darüber geben, wie gut die Verdauung funktioniert, sondern auch Hinweise darauf liefern, wenn die Funktion bestimmter Organe beeinträchtigt ist oder ein Parasitenbefall wahrscheinlich ist. Es ist daher wichtig, dass…